Stadtyogini Patricia P stellt sich vor

Mein Yogaweg:

Nach Jahren in der Veranstaltungsbranche, einer Essstörung und einem Burnout bot mir Yoga die Möglichkeit aktiv für mich zu sorgen – körperlich wie mental. War Yoga zu Anfang noch ein Ausgleich zu meinem oft stressigen Job, half mir Yoga & die Philosophie dahinter im Laufe der Zeit ein gesundes Körperverhältnis aufzubauen, mentale Stabilität zurückzugewinnen und andere Perspektiven zu erkennen. Yoga bietet neben den bekannten, entspannenden Aspekt viele andere Aspekte (Kraft, Stabilität, Ausdauer, Kreativität,… um nur Einige zu nennen ) die einen positiven, gesunden und verantwortungsvollen Lebensstil fördern. Yoga ist für mich wie ein bunter Wildblumenstrauss – er bietet von allem etwas und gibt einem die Instrumente in die Hand aktiv für sich zu sorgen – und außerdem macht es unglaublich Spaß!!!! Yoga ist für mich bunt, kreativ & offen.

Mein Ziel als Yogalehrende…

…ist viele Menschen auf ihrem persönlichen (Yoga)Weg zu begleiten & zu begeitern, mit Yoga experimentieren, Yoga entdecken und Yoga im Alltag (er)lebbar zu machen. Individuelle Betreuung in Kleingruppen (max. 8 Personen)  sowie Einzel – Settings sind mir wichtig. Yoga, das über die Grenzen des Studios hinaus in den Alltag integriert werden kann und soll, ist die Kernbotschaft. Ich möchte mit Stadtyogini aktiv Raum für Bewegung,  Begegnung, Kreativität und Austausch schaffen. Das Alles natürlich mit einer gesunden Portion Wiener Schmäh & Frauen Power!

Yoga Fokus: 

Yoga in Echtzeit – Yoga (er)lebbar machen! Yoga offen & kreativ interpretiert ohne die traditionelle und spirituelle Wurzel zu verlieren. Tradition trifft auf Moderne. Jung, modern, frech. Von verschiedene Yogatraditionen inspiriert und mit moderne Bewegungslehren kombiniert. Aktuelles anatomischen Wissen aus der Spiraldynamik und Faszienforschung machen meine Einheiten zu einem praktischer & individuellen Yoga Mix für dich und deine individuellen Yoga – Bedürfnisse . Hier geht`s zum Stundenplan

Zusätzliche Angebote wie Retreats, Kurse und Workshops ergänzen die offenen Stunden und lassen so Raum für eine flexible Gestaltung der deiner Yoga Praxis und immer wieder neuen Impulsen.

Social heros: 

Stadtyogini veranstaltet und beteiligt sich auch an Charity Projekten rund ums Jahr, z.B.: Pink Ribbon Initiative, Yoga im Park, Charity Strick für die Gruft, 24 gute Taten u.s.w um auch im Außen etwas zu bewegen.

Raum nutzen:

Raumnutzung um Leerstand zu vermeiden und anderen EPU die Möglichkeit bieten, kostengünstig Raum für ihre Ideen zu finden und  zu nutzen.

Öffentlichen Raum nutzen:

Yoga bekannter machen, urbanen Raum nutzen z.B.: Thalia W3, Donaukanal, Prater Auen, Parks (Outdoor Yoga) und somit Yoga jedem zugänglich zu machen.